Slider

Das Fräulein und das perfekte Geschenk

Freitag, 30. Oktober 2015


"Gibst du mir wenigstens 'nen Tipp?", hatte sie ihn mit Unschuldsmiene gefragt, doch der Liebste war standhaft geblieben. "Netter Versuch", hatte er bloß mit einem Grinsen im Gesicht entgegnet und ihre Neugier damit nur noch mehr gesteigert. Etwas über zwei Wochen hatte er dieses Spiel mit ihr gespielt, bis sie es kaum mehr erwarten konnte, ihr Weihnachtsgeschenk endlich auszupacken.

5 Tipps rund ums Sparen

Dienstag, 27. Oktober 2015


Warum ist am Ende des Geldes bloß immer so viel Monat übrig? Kommt euch dieser Gedanke bekannt vor? Vorzugsweise wenn ihr einen Blick ins Portemonnaie oder aufs Konto werft? Dann lohnt es sich, euren Finanzen etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Das habe ich vor drei Jahren zum ersten Mal gemacht, als ich zum Studieren von Zuhause ausgezogen bin. Schließlich konnte ich mir deutlich Schöneres vorstellen, als mich ab dem 10. des Monats regelmäßig von Toast und Nudeln zu ernähren (click!). Wie das trotz schmalen Studentenbudgets gut geklappt hat, möchte ich euch gerne verraten: meine fünf Tipps rund ums Sparen!

Das Fräulein und die Bucket List

Freitag, 23. Oktober 2015


Entspannt lehnte sie sich auf ihrem Schreibtischstuhl zurück - in der einen Hand ihr Handy, in der anderen eine Tasse Tee - während sie mit ihrer Freundin die neuesten Erlebnisse durchquatschte. Gerade setzte ihre Freundin an, die nächste Story aufzutischen, als sie ihren Blick aus dem Fenster schweifen lies. Es war ein trister Oktobertag. Ein kräftiger Wind ruinierte jede noch so festgetackerte Frisur und das bunte Laub, auf das sie sich schon lange im Voraus gefreut hatte, lag mittlerweile zu einem großen Teil braun und matschig auf dem Boden. Ungläubig schüttelte sie den Kopf. Wann hatte es das Wetter geschafft, mit einem Mal so herbstlich zu werden? 

Warum die falsche Abzweigung auch nur ein Umweg ist

Freitag, 16. Oktober 2015


Ich hab's geschafft, hallte es immer wieder in meinem Kopf, während ich mich ungläubig in der leer geräumten Wohnung umschaute. Drei Jahre voller Anstrengung, Tränen und Schweiß, aber auch lautem Lachen und glücklichen Momenten lagen hinter mir. Ich wusste gar nicht, was ich zuerst fühlen sollte. Freude, den Liebsten, meine Freunde und Familie wieder in die Arme zu schließen? Wehmut die liebgewonnenen Kollegen zurückzulassen? Neugier, welche Herausforderungen wohl auf mich warteten? Oder doch das flaue Gefühl der Ungewissheit aus genau demselben Grund?
CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan