Slider

Das Fräulein und die Lieblingsserie

Freitag, 25. April 2014


Kälte durchdrang den zarten Stoff, dort wo ihr Rücken die Wand berührte. Ihre Beine waren angewinkelt. Zu lange schon. Ein Kribbeln breitete sich langsam unterhalb ihrer Knie aus. Erst leicht, kaum merklich. "Das sind kleine Ameisen. Sie krabbeln an deinen Füßen hoch. Du musst sie nur abschütteln". Jahre waren seit diesem Gespräch vergangen und noch immer konnte sie sich an jede Einzelheit erinnern. Das Kribbeln schwoll an, wurde zu einem unangenehmen Stechen. Doch es war ihr egal. Sie würde die Ameisen nicht abschütteln. Nicht jetzt. Lieber harrte sie aus, ließ Worte und Bilder auf sich wirken. Szenen, die sie schon unzählige Male gesehen hatte und die ihren Atem noch immer stocken ließen. Aufmerksam verfolgte sie das Geschehen auf der Mattscheibe. 

Sah, wie Mr. Big Carrie mal wieder das Herz brach, Samantha und Miranda sich sarkastische Wortgefechte lieferten und Charlotte von einem Prinzen träumte, dem sie eines Tages auf seinem weißen Pferd mitten in New York begegnen würde. Unzählige Emotionen wirbelten in ihr umher: Trauer und Mitleid, Bewunderung, Belustigung und Freude. Eine verwirrende Mischung. Verursacht durch all das, was sie gesehen, erlebt und gefühlt hatte.

Hatte ich Big je wirklich geliebt, oder war ich nur süchtig nach dem Schmerz? Dem erlesenen Schmerz jemanden haben zu wollen, der nicht zu haben war?

Kaum merklich seufzte sie auf und griff gedankenverloren in die kleine Schale neben ihr. Eine tiefrote Erdbeere verschwand in ihrem Mund. Ihr Blick war noch immer auf den Fernseher gerichtet. Doch die Freundinnen waren verschwunden, überdeckt von weißen Lettern auf schwarzem Grund.

Ganze Tage hätte sie so verbringen können. Sitzend, auf ihrem Bett, mit einer Schale Erdbeeren und allen sieben Staffeln von Sex and the City. Die Geschichten um die vier Frauen waren über die Jahre hinweg zu ihrer persönlichen kleinen Oase geworden. Eine willkommene Gelegenheit dem immerzu grübelnden Kopf eine wohlverdiente Pause zu gönnen und sich ganz nebenbei um einige Erkenntnisse zu bereichern. Das konnten Kleinigkeiten sein, aber auch verborgene Weisheiten, die sie seit Jahren begleiteten. Schon oft hatte ihr Gegenüber ungläubig den Kopf geschüttelt, wenn sie erzählte, welche ihre liebste Sendung war. "So einen Quatsch guckst du? Mir wäre das ja viel zu niveaulos", bekam sie dann oft hören, begleitet von einem abschätzenden Blick. Doch das war ihr egal. Nachsichtig lächelte sie dann in sich hinein. Denn tatsächlich war die Botschaft, die sie der Sendung entnahm, eine schöne: Es war in Ordnung Fehler zu machen, wieder aufzustehen und in die entgegensetzte Richtung weiterzulaufen, auf der Suche nach seiner selbst. Von wegen niveaulos!

Kommentare:

  1. SatC ist absolut nicht niveaulos. Okay, auf den ersten Blick vielleicht. Aber Sex ist in der Serie ja nur Mittel zum Zweck. Und der Zweck ist zu zeigen, wie stark und unabhängig Frauen sein können. Auf jeden Fall am Anfang. Zum Schluss rutschen sie leider in diese typische "Frau braucht einen Mann um glücklich zu sein"-Schiene. Aber die meiste Zeit der Sendung ziehen die 4 ihre Bestätigung ja aus sich selbst und ihrer Freundschaft. Etwas, das zu der Zeit als die Serie gedreht wurde ein neuer Gedanke war. Der so nicht öffentlich dargestellt wurde. Im Grunde ist SatC also eine sehr feministische Serie, wenn man sie aus dem Blickwinkel der Zeit betrachtet in der sie gedreht wurde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, eine Gleichgesinnte! Da stimme ich dir vollkommen zu. Die Schwierigkeit besteht wohl darin, dass man sich erst einmal in die Serien hineindenken muss, um die Botschaft zu verstehen. :)

      Löschen
  2. Hallo :) Ich wollte dir nur sagen, dass ich dich für den Best Blog Award nominiert habe. Hier findest du den Post und deine Fragen: http://innocentwoorld.blogspot.com/2014/04/tag-best-blog-award.html
    Ich würde mich freuen, wenn du mitmachst :)
    xoxo Michie♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, gerne schaue ich mir die Fragen mal an! Es kann vielleicht etwas dauern, bis ich sie wirklich beantworten kann, aber ich gebe mein Bestes. :)

      Löschen
  3. Ich kenne leider nur die Filme von Sex and the City aber hab mir schon so lange vorgenommen auch mal die Serie zu gucken! :) Und wirklich tolle Bilder, habe ich gleich Hunger auf Erdbeeren bekommen.
    Liebe Grüße und noch ein tolles Wochenende, Marlene von http://aboutmarlene.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. ;) Der Unterschied zwischen den Filmen und der Serie ist meiner Meinung nach schon recht groß, aber meine Empfehlung hast du!

      Löschen
  4. Sehr schön beschrieben! Ich zieh mir auch gerade alle Staffeln nacheinander rein, ich lieeebe es :D Man erkennt sich einfach so oft wieder und kann so viel von den Mädels lernen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir auch! In solchen Momente denke ich dann: ich bin nicht allein. ;)

      Löschen
  5. Dein Blog hat was besonderes :) Du schreibst sehr schön! Weiter so ;)
    lg Vero
    http://verosbeautyworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Einen wirklich schönen Blog hast du da!
    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen, wie veranstalten zurzeit eine Blogvorstellung! ;)
    Grüße Eric
    http://my-stylebox.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Du hast echt einen tollen Blog. :) Ich würde mich sehr freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischaust, vielleicht hast du ja Lust auf eine gegenseitige Blogvorstellung? Liebe Grüße! Alex.
    http://le-yuki.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan